Thalmayr Lamprechtshausen

Neubau des Betriebsgebäudes für den Rohrposthersteller mit Produktion, Lager und Verwaltung in Lamprechtshausen

Die Aufgaben der Robert Gabriel, MSc Baumeister GMBH bei diesem Projekt bestehen in der Planung, ÖBA und Projektleitung. Der umbaute Raum beträgt eine Fläche von 4.449 m³, die Baukosten werden mit ca. € 1.050.000 beziffert.

Wohnbau Birnhamland – Obertrum

In den 1990er Jahren wurde im Süden der Gemeinde Obertrum die „Birnhamlandsiedlung“ gebaut. Ein Teil des Projekts wurde damals zurückgestellt und nicht realisiert. Aus heutiger Sicht entsprechen die damaligen Wohnungslösungen nicht mehr den baurechtlichen Grundlagen und sind auch nicht barrierefrei herstellbar.

Das wurde zum Anlass genommen das Projekt für diese Restfläche neu zu überdenken. Durch die Neuordnung entsteht im Zentrum eine großzügige Parkanlage, die auch  für die Bewohner der umliegenden Objekte von Vorteil ist. Bei der Konzeption der Baukörper wurde auf die Gestaltung des Bestandes Rücksicht genommen, und dabei versucht die Formensprache  zeitgemäß zu interpretieren. Das Projekt umfasst insgesamt 52 Wohnungen und eine Tiefgarage mit 58 Stellplätzen.

Die Aufgaben der Robert Gabriel, MSc Baumeister GMBH bei diesem Großprojekt bestehen in der Planung, Baukünstlerische Oberleitung. Der umbaute Raum beträgt eine Fläche von 23.855 m³, die Baukosten werden mit ca. € 6.300.000 beziffert.

Wohnbau Sonnenweg – Anthering

Die letzte Parzelle im Baulandmodell „Horneggergründe“ soll in Fortsetzung an die bestehenden Siedlungsbauten mit einem Mehrfamilienwohnhaus bestehend aus zehn Einheiten und Tiefgarage bebaut werden. Grundlage für die Gestaltung bildet der Bebauungsplan mit zwei Vollgeschossen und einem rückspringendem Dachgeschoss. Für die barrierefrei Konzeption des Hauses und unter Berücksichtigung der Förderungsrichtlinien wird vom ursprünglichen Bebauungskonzept mit Laubengangerschließung und Maisonettwohnungen abgegangen und eine zentrale Erschließung mit Aufzug geplant. Der durch die vorgegebene Dachneigung im Bebauungsplan entstehende Spitzboden soll als Technikebene für das spezielle Heizsystem des Hauses genutzt werden. Es ist vorgesehen die Abwärme der Wohnraumlüftung mit  Wärmepumpen,  die zum Großteil mit der gewonnen Energie aus der Photovoltaikanlage versorgt werden, zu nutzen.

Die Aufgaben der Robert Gabriel, MSc Baumeister GMBH bei diesem Projekt bestehen in der Planung, Baukünstlerische Oberleitung. Der umbaute Raum beträgt eine Fläche von 4.590 m³, die Baukosten werden mit ca. € 1.200.000 beziffert.

Neubau der Firmenzentrale für die ZALTECH GmbH International

Ein weiteres Großprojekt für die Robert Gabriel, MSc Baumeister GMBH ist der Neubau der Firmenzentrale für die Zaltech GmbH International. Der vor allem im Export erfolgreiche Gewürzhersteller – mit jährlichen Wachstumsraten von zwanzig Prozent – stößt am derzeitigen Firmensitz in Anthering an seine Grenzen und lässt daher einen spektakulären Neubau im oberösterreichischen Moosdorf errichten. Neben der neuen Firmenzentrale wird auch ein Mitarbeiterwohnhaus gebaut – beides in Passivhausqualität, der Bezug soll Mitte 2015 stattfinden. Die 1988 gegründete Zaltech GmbH International ist vorwiegend im Osten aktiv, die Märkte reichen dabei von Sibirien bis Malaysia. Tochtergesellschaften betreibt man in Polen und in der Ukraine. In Summe beliefert Zaltech 2000 Kunden mit 4000 Tonnen Gewürzmischungen pro Jahr.

Die Aufgaben der Robert Gabriel, MSc Baumeister GMBH bei diesem Großprojekt bestehen in der Planung, ÖBA und Projektleitung. Der umbaute Raum beträgt eine Fläche von 98.250 m³, die Baukosten werden mit ca. € 12.600.000 beziffert.

Neubau der Aufbahrungshalle für die Gemeinde Bergheim

In einem Vorgespräch habe ich mit Herrn Pfarrer Königsberger über die Symbolik der Acht im christlichen Glauben, als Zeichen der Ewigkeit, Taufe und der Auferstehung und der Darstellung in Form des Achtecks diskutiert. Dieser Gedankenanstoß hat mich bewogen das Achteck als Gestaltungselement im Entwurf für die Aufbahrungshalle zu verwenden. Nicht im Grundriss wie bei Baptisterien oder frühmittelalterlichen Sakralbauten sondern als Dachkonstruktion mit Achtecken, wabenartig aneinander gereiht, möglichst frei schwebend über dem Gebäude. Aus der Geometrie des Achtecks hat sich dann in Folge die Form des Bauwerks abgeleitet. Durch die von Vera Rath gestalteten Glaselemente bekommt das Gebäude eine leichte Transparenz Richtung Ost und West, mit den Oberlichten die gewünschte schwebende Wirkung des Daches, festgemacht am massiven Rückgrat aus Stein als Verbindung zur Erde.

Die Aufgaben der Robert Gabriel, MSc Baumeister GMBH bei diesem Projekt bestehen in der Planung, Baukünstlerische Oberleitung. Der umbaute Raum beträgt eine Fläche von 820 m³, die Baukosten werden mit ca. € 450.000 beziffert.